Keine Inhalte/Widgets in dieser Seitenleiste vorhanden.

Die 70er / 80er und 90er Jahre

„Bei Facks in Reeg ist am 09. Oktober 1970 eine Bombenstimmung.“ So beschreibt es die Schriftführerin Cäcilie Heinz.

Zwei Kirchenchöre machen ihren Jahresausflug. Der Kirchenchor aus Köln Stammheim kehrt nach dem Besuch Kloster Ehrensteins bei Facks ein. In Reeg kann man gut sitzen und den Ausflugtag Revue passieren lassen, dachten die Ausflügler des Kirchenchor Cäcilia Fernthal 1922. Und so trafen sich rein zufällig auf glattem Parkett und an einladender Theke zwei gleichgesinnte Gruppen.

Es darf vermutet werden, dass der rheinische Charakter bald seine gute Seite zeigte und sich als frohe Stimmung über die Häupter legte. Jedenfalls vereinbarte man ein baldiges Wiedersehen.

Nicht ganz ein Jahr später wurde das Versprechen eingelöst. Der 27. Juni bei Fack in Reeg schwang noch lange nach, auch bei Alois Hoppen, der bei diesem Chortreffen gekonnt das Klavier spielte. Am Ende versprach man sich wie gehabt und so folgten Chortreffen am 04. Juni 1972 im Saale Kick in Dreischläg und in Köln-Flittard mit Besuch des Kölner Doms und des Tanzbrunnens am 19.09.1973.

Immer wieder wurde bei den Gesprächen im Vorfeld zu dieser Chronik das Konzert in der Pfarrkirche am 29.11.1970 hervorgehoben. Drei Chöre traten auf: der Königlich Belgische Nationalchor, der Männergesangverein Wiedperle Neustadt-Wied und die Chorgemeinschaft Neustadt-Fernthal. Das Konzert muss wohl das Musikereignis mit dem größten Echo weit über die Gemeindegrenzen hinaus seit Jahren gewesen sein. Im Protokollbuch ist vermerkt: „…für alle ein großes Erlebnis und mit dem Kauf einer Schallplatte des National-Ensemble des Königlich belgischen Chores und Männerquartett, Eupen, haben wir ein herrliches Vermächtnis dieser schönen Stimmen.“

Mathilde Prassel – seit ihrem 10. Lebensjahr Chormitglied – wurde in der Generalversammlung vom 05.06.1971 als Beirätin zusammen mit Ewald Eulenbach und Peter Grüber in den Vorstand gewählt. Neben den Noten, für die sie seit 1963 verantwortlich war, übte sie als Vorstandsmitglied ein zweites Amt aus und gab zudem ihre Stimme im Alt zum Besten. Über sie wird an anderer Stelle dieser Chronik noch zu lesen sein.

Zwischen 30 und 35 variierte die Mitgliederzahl in den 70er-Jahren, die für viele, viele Chorauftritte stehen. Zwischen 10 bis 27 (1977) pro Jahr sind dokumentiert. Auffallend in diesem Jahrzehnt ist die Präsenz des Chores bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen. Seit 1968 tritt er als Gemeinschaftschor Neustadt-Fernthal unter der Leitung von Josef Hoppen auf, sicherlich auch ein Grund mit für die reichlichen Anfragen.

Der größere Chor pflegte, wie ehedem der Fernthaler Chor, die Tradition der kirchlichen Vorträge ohne Abstriche, gut ablesbar an den regelmäßigen und jährlichen Auftritten an allen kirchlichen Festtagen. Daneben sind Jubiläen, große Chortouren, Abschiede, Privatfeiern, Freundschaftssingen und Cäcilienfeste verzeichnet.

Stellvertretend sollen an dieser Stelle aufgeführt werden,

  • das Priesterjubiläum Pastor Hilgers mit feierlichem Hochamt in der Pfarrkirche und „weltlichem Teil“ (Protokoll) im Gasthof Fack in Reeg am 12.03.1972.
  • die fast regelmäßigen Jahres-Besuche der Kamillus-Klinik in Asbach mit Chordarbietung.
  • der Fußmarsch in die Mettelshahner Schweiz am 17.06.1972 (seitdem ist Spießbraten in Westerwälder Kirchenchören gefragt).
  • die 50-Jahr-Feier des Kirchenchor Cäcilia Fernthal 1922 am 23.09.1972 mit feierlichem Gottesdienst und Jubiläumsfeier im Dreischlägerhof zusammen mit den Chören MGV Hümmerich, MGV Wiedperle und Neustadt, Kirchenchor Strauscheid, Chorgemeinschaft Neustadt-Fernthal, dem Fanfarenchor „Rot-Weiß Fernthal“, dem Sportverein DJK Fernthal, dem Karnevalsverein Fernthal und der Fernthaler Feuerwehr.
  • die elftägige Assisi- und Romreise einschließlich der Audienz bei Papst Paul VI. am 10.09.1975 (begeistertes Erzählen aus Teilnehmerkreisen noch 47 Jahre später).
  • die Glockeneinweihung in Strauscheid am 22.02.1976 mit gemütlichem Beisammensein im Gasthaus Klein (Schnigger).
  • die siebentägige Sonderzugfahrt zur Lourdes-Gnadenstätte am 14.09.1976 (anstrengend aber überwältigend sei es gewesen, so eine Teilnehmerin).
  • die 500-Jahr-Feier Ehrenstein am 05.06.1977.
  • großes Freundschaftssingen bei Kicks Mattes in Fernthal zusammen mit 11 weiteren Chören.
Silbernes Priesterjubiläum Pfarrer Ernst Weber 25.04.1971, Kirchenchor Cäcilia Fernthal 1922 singt im Saale Fack zur Ehre des Jubilares ein Ständchen

Pfarrer Ernst Weber (obere Reihe links), Pater Reinhold Etscheid (obere Reihe Mitte), Dirigent Josef Hoppen (obere Reihe rechts) und Kaplan Ernst Meyer (Mitte), zusammen mit dem Chor auf der Kirchentreppe Fernthal in 1972
Kurz vor der Messe das Gruppenfoto auf der Treppe der Fernthaler Kirche. Der Kirchenchor Cäcilia Fernthal 1922 feierte sein 50-jähriges Bestehen am 23.09.1972.
Nach der Vorabendmesse, die der „Pastor von Dreischläg“, Vikar Ernst Meyer, hielt, fand im Dreischläger Hof ein Festkommers statt.

Mit der Eintragung vom 24.12.1979 – Heilig-Abend-Messe – schloss für den Kirchenchor Cäcilia Fernthal 1922 ein Jahrzehnt, das aufgrund des intensiven Chorlebens mit den vielen Proben und Veranstaltungen, Zufriedenheit und Qualität hinterließ.

Ins neue Jahrzehnt ging der Chor mit 39 Mitglieder (Mitgliederverzeichnis, Stand 1981). Ein Jahr später waren es 44, dem Maximum in den 80er-Jahren.

Der Schwung aus dem letzten Jahrzehnt setzte sich anfänglich fort, ebbte aber im 1. Drittel der 80er-Jahre ab. Die Mitgliederzahl pendelte sich auf den Durchschnittswert von etwa 30 ein, die Anzahl der wahrgenommenen externen Termine im Jahr ging im Vergleich zu den Übergangsjahren deutlich zurück und lag mit abnehmender Tendenz unter 20.

Das in den 70er-Jahren eingeübte Repertoire wurde fruchtbringend aufgeführt mit einer Schwerpunktverlagerung hin zum anspruchsvollen Vortrag sowohl was den liturgischen als auch den weltlichen Teil betraf. An allen kirchlichen Festen nahm die Chorgemeinschaft in unterschiedlicher Sangesstärke, bei den Hochfesten größtenteils in voller Besetzung und in Gala, wie es im Protokoll vom 13.12.1987 erwähnt ist, teil.

Darüber hinaus, so weisen es die Protokolle aus, präsentierte sich der Chor in Freundschaftssingen und Chorkonzerten (Hümmerich und Breitscheid 1980, Neustadt 1981, Chorkonzert Vettelschoß 1982, Sängerfeste in Niederbreitbach und Willroth 1982, Volkstümlicher Heimatbend im Dreischläger Hof Oktober 1983, Dekanatssingen 1984 im Neustädter Bürgerhaus, Sängerfest Hümmerich und Herbstkonzert in Breitscheid und Horhausen 1984, Hümmerich, Ober- u. Peterslahr und Waldbreitbach 1987, Dekanatssingen Niederbreitbach 1987 und Kurtscheid 1989, Freundschaftssingen beim MGV Neustadt 1988) und Jubiläumsfeiern (10 Jahre MGV Horhausen 1981, Heimatabend 300 Jahre Kapelle Etscheid Mai 1983, 65 Jahre MGV Neustadt Oktober 1984, 110-Jahr-Feier MGV Concordia Niederbreitbach 1987, 70 Jahre MGV Neustadt 1989), immer zusammen mit anderen Chören. Bei Einweihungsfeiern (Bürgerhaus Neustadt und Kinderspielplatz Fernthal 1981, Feuerwehrgerätehaus September 1983) wurden passende Lieder angestimmt und an Konzerten (Weihnachtskonzert in Neustadt am 03.01.1982, Neujahrskonzerte KEB 1983 und 1984 bis 1989 in Neustadt, Oberlahr Mai 1984, Konzert mit Bläserverein Asbacher Land Oktober 1989) nahm man gerne teil.

Die Tante von Josef Hoppen Schwester M. Notburga CSJ feierte am 01.06. 1980 Goldene Ordensprofess. Der Chorleiter bat den Gemeinschaftschor, ihr zu Ehren, die heilige Messe mit abschließendem Ständchen zu singen. Tränen der Rührung müssen nicht nur bei den beiden Protagonisten geflossen sein, heißt es bei Zeitzeugen.

Groß gefeiert wurde der 60-jähGeburtstag des Kirchenchores Cäcilia Fernthal 1922 am 25.09.1982 in Dreischläg. Zehn Chöre steuerten zum klangvollen Tag im vollbesetzten Saal im Dreischläger Hof bei. Fünfzehn Mitglieder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt, davon Peter Müller, Hermann Eulenbach und Ferdinand Dinspel für 60 und Vinzentia Weber sowie Philipp Spitz für 50 Jahre.

Der Kirchenchor 1982 vor´m „Matthes“:
Margret Mrusek, Cilli Schütz, Loni Hoppen, Birgit Heßler, Manfred Heßler, Josef Müller, Herbert Junior, Erich Becker, Erwin Müller, ??, Peter Grüber, Ludwig Spitz, Josef Lenzenbach, ??, Ewald Eulenbach, Karl Junior, Käthchen Retz, Zenschen Weber, Lenchen Müller, Leni Schmidt;
Wilma Lenzenbach, Hilde Müller, Irmgard Katowitsch, Änni Rams, ??, Mathilde Prassel, ? Schneider, Rita Kropp, Katharina Best, ? Jacke;
Elke Katowitsch, Conny Junior, Theis Müller, Josef Hoppen, Peter Wagner, Hermann Eulenbach, Elke Klein, Sandra Hoppen

Am 08. und 09.1985 die 800-Jahr-Feier Neustadts. An beiden Tagen trat der Kirchenchor auf: Heimatabend Samstag, Festhochamt Sonntag.

Die folgenden Bilder ergänzen die erlebte Chorfeiern während der 80er-Jahre.

Chorgemeinschaft Neustadt-Fernthal; Auftritt beim Heimatabend im Bürgerhaus Neustadt am 08.06.1985 zusammen mit Musikverein Asbacher Land.

Die 90er begannen mit dem schon traditionellen Neujahrskonzert in Neustadt. Die weltgeschichtlichen Geschehnisse in unserem Lande haben wohl zur Liedauswahl beigetragen: u. a. „Wohl mir, dass ich Jesu habe“ von J. S, Bach und „Die Antwort weiß nur der Wind“ von M. Rosenberg? B. Dylan? M. Dietrich? Wir wissen nicht, welche Fassung dem damals wie heute nachdenklichen Stück seinen Charakter verlieh.

Edelmetallend waren sie, die ersten Jahre. In 1990 taucht Silber und Gold achtmal als Vorsilbe in den Protokollüberschriften auf. Priesterjubiläen, Kommunion und Polterabende mit Hochzeiten waren in Silber, gar in Gold gebettet.

Liturgisches und weltliches Liedgut wurde in den Chorproben, die durchgehend gut besucht waren, in hoher Intensität eingeübt, im Vortrag verbessert und, wenn sie dann saßen, erhebend gesungen und in der darauffolgenden Messe, beim Sängerfest und Konzert stimmgewaltig vorgetragen.

Nicht ohne Übertreibung, jedenfalls zeigen das die chronologischen Eintragungen in den Chronikbüchern, kann festgestellt werden, dass der Chor unter Leitung von Josef Hoppen einen hohen Stellenwert besaß. Bedingt durch die Chorgemeinschaft Neustadt-Fernthal sind Auftrittszahlen zwischen 50 und 60 Sängerinnen und Sänger belegt. An den gemeinsamen Chorproben nahmen, nicht ausnahmsweise, sondern durchschnittlich um die 50 Personen teil. Verständlich daher, wenn diese Chorqualität auf Nachfrage stieß.

Die Auswertung für die Jahre 1997 und ´98 weisen beeindruckende Statistiken aus:

  • 1997: 380 Lieder geprobt, 44 Proben, 34 Auftritte, Kopfzahlen zwischen 38 und 87 bei Proben und 40 bis 52 bei Auftritten, zahlende Mitglieder in Fernthal 31 und 36 in der Neustädter Abteilung.
  • 1998: Chorfehlquote kleiner als 5 %, 93 Proben- und Chor-Auftritte, 1.167 gefahrene Pkw-Kilometer für den Chor, 31 Mitglieder auf Fernthaler und 36 Mitglieder auf Neustädter Seite.

So wundert es nicht, wenn Peter Kessler, seinerzeit Schriftführer, den Schreiber zweimal wechseln musste und von blauer auf schwarze und zurück auf blaue Tinte beim Protokollieren umstieg. Er führte diese Statistik mit Zuordnung zu den Chören und Stimmlagen bis 2008.

Zurückblickend sollen zwei Ereignisse Erwähnung finden, für die Urkunden, Schriftverkehr und Fotos stehen:

  • Gratulation Bischöflicher Generalvikar, Trier, an Josef Hoppen zur 40-jährigen Tätigkeit als ehrenamtlicher Chorleiter, Brief vom 19.11.1991. Nach den Proben, heißt es im Protokollbucheintrag vom 26.09.1991, traf sich der Gemeinschaftschor zum gemütlichen Beisammensein anlässlich des 40-jährigen Chorleiterjubiläums von Josef Hoppen. Sicherlich war auch die Musikkassettenaufnahme im Bürgerhaus Neustadt vom 20.09.1991 ein Thema. Zwei Stunden habe es gedauert, bis die Aufnahme im Kasten war, schreibt der Chronist.
  • 75-Jahr-Feier des Kirchenchores Cäcilia Fernthal 1922 am 08.Juni 1997 in Fernthal.
Kirchenchor Cäcilia Fernthal 1922, Altarraum in Neustädter Kirche „St. Margarita“, 40-jähriges Dirigentenjubiläum von Josef Hoppen und Weihnachten 1991.
Chorgemeinschaft Neustadt-Fernthal
Josef Müller, Franz Etscheid, … Diesel, Hans-Werner Iglhaut, Werner Schützeichel, Gottfried Wertenbruch, Herbert Junior, Ottfried Siegel, Werner Ewens, Rudolf Böcking;
Hans Weißenfels, Ludwig Spitz, … Krautscheid, Peter Wagner, Erich Becker, … Schilbertz, Erwin Müller, … Zimmer, Josef Spitz, Hein Fischer, Rudi Ewenz, Heinrich Krautscheid;

Gertrud Marx, Änni Rams, Marianne Kamps (Schützeichel), Klara Manns, Renate Strunk, Leni Grüber, Cilli Schütz, Mathilde Prassel, Marianne Junior, Marga Meier, Helene Brunnet;
Helene Weißenfels, Irmgard Katowitsch, Mia Fischer, Loni Hoppen, Hedwig Schneider, Zenzi Weber, Gerda Spitz, Katharina Best, Marlene Ewenz, Beate Iglhaut, Eva Metzger;
Brigitte Ewens, Brunhilde Krautscheid, Hilde Müller, Cäcilia Ewenz, Maria Hecking, Lenchen Müller, Luzi Rüth, Josef Hoppen, Helene Schmidt, Lisbeth Ewens, Maggie Ewens, Maria Kopka, Hildegard Saal

Interessant noch zu erwähnen, dass am 02.08.1992 die Glocke in Fernthal eingeweiht und am 10.12.1992 eine Frauenmesse „Babykorb“ in Fernthal gefeiert wurde, jeweils protokolliert von Rudolf Böcking.

Die Schriftführerfeder Peter Kesslers geht ausführlich auf die traditionellen Jahresausflüge und das 75-jährige Jubiläum des Kirchenchores Cäcilia Fernthal 1922 am 08.06.1997 und auf Josef Hoppens 70. Geburtstagsfeier am 07.07.1997 ein, hält die Lösungswörter für das Reisequiz Bad Kreuznach fest und führt „seine Statistik zu Auswertungszwecken“.

Mit drei Konzerten an Heilig Abend, am 1. Weihnachtstag in Neustadt und am 2. Weihnachtstag in Fernthal besang die Chorgemeinschaft Neustadt-Fernthal die letzten Tage des ausgehenden zweiten Jahrtausend nach Christi Geburt.